Humboldt-Universität zu Berlin

Publications

 

Monographs


Kippbilder der Familie. Ambivalenz und Sentimentalität moderner Adoption in Film und Video.
Bielefeld: transcript 2017.



Co-edited volumes


onlinejournal kultur & geschlecht
, Ruhr University Bochum, 2007-2018.

Der Einsatz des Lebens. Lebenswissen, Medialisierung, Geschlecht. Berlin: bbooks 2009.



Articles and book chapters (selection)


Vom Verschwinden im postkolonialen Archiv. Südkorea – Westdeutschland, 1964/1979. In: Bettina Hitzer, Benedikt Stuchtey (Hg.): In unsere Mitte genommen. Adoption im 20. Jahrhundert. Göttingen: Wallstein Verlag 2022, 109-120.

Reparative Reenactments. Ming Wongs Lerne deutsch mit Petra von Kant (2007) und Cana Bilir-Meiers This Makes Me Want to Predict the Past (2019). In: Astrid Deuber-Mankowsky, Philipp Hanke (Hg.): Queeres Kino / Queere Ästhetiken als Dokumentationen des Prekären. Berlin: ICI Berlin Press 2022, 199-223.

"Locked out in nature". Films on the European Asylum System, Latent Violence, and Ghosts. In: Christoph Holzhey, Arnd Wedemeyer (Hg.): Weathering: Ecologies of Exposure. Berlin: ICI Berlin Press 2020, 207-225.

Aus der Nähe? Feministische Filmtheorie und postmigrantisches Kino. nachdemfilm, Nr. 17, Feminismus und Film, 2019.

Sedgwick, Butler, Mulvey: Paranoide und reparative Perspektiven in Queer Studies und medienwissenschaftlicher Geschlechterforschung. In: Manuela Günter, Annette Keck (Hg.): Kulturwissenschaftliche Perspektiven der Gender Studies. Berlin: Kadmos 2018, 97-116.

Ein Erbe gespenstischer Normalität. Postmigrantisches und multidirektionales Erinnern in Filmen von Sohrab Shahid Saless, Hito Steyerl und Ayşe Polat. In: Tanja Thomas, Elke Grittmann, Lina Brink, Kaya de Wolff (Hg.): Anerkennung und Sichtbarkeit. Perspektiven für eine kritische Medienkulturforschung. Bielefeld: transcript 2017, 105-120 (co-authored with Maja Figge).

Medien und Körper: Ansätze der medienwissenschaftlichen Geschlechterforschung. In: Beate Kortendiek, Katja Sabisch, Birgit Riegraft (Hg.): Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung. Wiesbaden: Springer 2017, 1-10.

Feeling commonly different: The It Gets Better Project as an unlikely intimate public of LGBT peers. Emotion, Space and Society, Nr. 25 (2017), 144-149. Special Issue: Feeling Differently. Hrsg. v. Beate Binder, Benno Gammerl, Joachim C. Häberlen, Jan Simon Hutta, Monique Scheer.

Das "rassifizierte Feld des Sichtbaren". Deutungen des NSU-Terrors 2004-2011. Zeitschrift für Medienwissenschaft, Nr. 13.2 (2015), 106-117 (co-authored with Maja Figge).

Nicht-Trauern-Können und demonstratives Trauern. Affektive Folgen rassistischer Gewalt. In: Käthe von Bose, Ulrike Klöppel, Katrin Köppert, Karin Michalski, Pat Treusch (Hg.): I is for Impasse. Affektive Queerverbindungen in Theorie_Aktivismus_Kunst. Berlin: bbooks 2015, 33-44.

Es ist bereits besser geworden. Zum Versprechen von Intimität im It gets better-Projekt. feministische studien, Nr. 32.1 (2014), 39-48.

Adoption als Migration. In: Yong-Seun Chang-Gusko, Nataly Jung-Hwa Han, Arnd Kolb (Hg.): Unbekannte Vielfalt. Einblicke in die koreanische Migrationsgeschichte in Deutschland. Köln: edition DOMiD 2014, 234-247.

Zur Zurückweisung rassifizierter Melancholie und nationaler Sentimentalität. Affektpolitiken transnationaler Adoption in Sophie Brediers autobiographischer Dokumentation “Nos traces silencieuses” (F 1998). In: Angelika Baier u.a. (Hg.): Affekt und Geschlecht. Eine einführende Anthologie. Wien: Zaglossus 2014, 159-179.

Zur Bedeutungsverschiebung des Biologischen. Queere und feministische Kritik an der Normativität der 'neuen' Familien mit "The Kids Are All Right" (USA 2010) und "First Person Plural" (USA 2000). In: Annika McPherson, Barbara Paul, Sylvia Pritsch, Melanie Unseld, Silke Wenk (Hg.): Wanderungen. Migrationen und Transformationen aus geschlechterwissenschaftlichen Perspektiven. Bielefeld: transcript 2013, 201-216.

Passing im Konsum. Instabilität von 'Rasse' und Farbenblindheit in "Imitation of Life" (1959) und "First Person Plural" (2000). In: Michael Andreas, Natascha Frankenberg (Hg.): Im Netz der Eindeutigkeiten. Unbestimmte Figuren und die Irritation von Identität. Bielefeld: transcript 2013, 19-38.

"I helped to bring them into this world". Geburt, Leihmutterschaft und Reproduktionsmedizin in Frozen Angels. In: Paula-Irene Villa, Stephan Möbius, Barbara Thiessen (Hg.): Soziologie der Geburt. Diskurse, Praktiken und Perspektiven. Frankfurt am Main: Campus 2011, 183-205.

Leben ad optio. Von der Geschlechterdifferenz zum Verwandtschaftstopos. In: Astrid Deuber-Mankowsky, Christoph Holzhey, Anja Michaelsen (Hg.): Der Einsatz des Lebens. Lebenswissen, Medialisierung, Geschlecht. Berlin: bbooks 2009, 161-174.

Sushi und Muskeln. Zur Intersektionalität von 'Rasse' und 'Geschlecht'. In: Bettina Boekle und Michael Ruf (Hg.): Eine Frage des Geschlechts. Ein Gender-Reader. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften 2004, 235-242.