Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Faculty of Language, Literature and Humanities

Dissertations Supervised

 

Habilitationen

 

  • Dr. Holden Härtl: „Implizite Informationen: Sprachliche Ökonomie und interpretative Komplexität bei Verben“

 

 

Promotionen

 

  • Holden Härtl: "CAUSE and CHANGE: Thematische Relationen und Ereignisstrukturen in Konzeptualisierung und Grammatikalisierung"
  • Nicole Dehé: "Particle Verbs in English"
  • Andrew McIntyre: "German Double Participles as Preverbs"
  • Gabriele Risch: "Präfixverben mit über und unter im Deutschen"
  • Robert Hoeing: "Empty, Expletive and Missing Subjects in German"


 

MA-Theses

 

  • Kerstin Schmiedel: "Koordinative Strukturen in der Morphologie: Natürliche Koordination in germanischen Binomialen"
  • Kristina Ruthe: "Ingestion, example, ogerspill? - Die Erkennung von Englischvokabeln bei CLIL und nicht Nicht-CLIL Schülerinnen in Berlin"
  • Kathrin Bachert: "Das bilinguale mentale Lexikon"
  • Clare Suntinger: "The naming of household containers by 2nd and 4th grade bilingual children"
  • Carolyn Ludwig: "Compounding in the Romance languages: Status quo, recent developments and future trends"
  • Kerstin Schmiedel: "Untersuchungen zum Wortbildungsmuster der Kopulativkomposita unter besonderer Berücksichtigung von Bildungen mit Verwandtschaftsbezeichnungen"
  • Sylvia Kossinna: "Productivity Theories: Discussing and Analyzing Concepts of Morphological Productivity"
  • Vivien Hein: "Zunge-Gaumen-Kontakt und die Variabilität in der Realisierung der Vorderzungenvokale im Englischen und Deutschen"
  • Maria Jendro: "Linguistische Phänomene in Wortbildung und Syntax und deren empirischen Erfassung bei russischsprachigen Immigranten in den USA"
  • Clara Dietze: "Die Interpretation nicht-lexikalisierter Nominalkomposita im heutigen Englisch"
  • Daniel Furch: "Status der Kopulativkomposita im Deutschen"
  • Yvonne Rathmann: "Specific Language Impairment: Its Neurological Basis and Reflex in Linguistic Systems"
  • Katja Suckow: "Syntactic Complexity: Perceiving Ungrammatical Structures as being Acceptable"
  • Christine von Kaler: "The Resultative Construction in English and German"
  • Anna Koza: "English as a Second Language - A study on the settings of the Verb-Raising-Parameter by learners with L1 German"
  • Alexandra Wiemers: "Veränderungen des Konzepts einer sprachunabhängigen Ebene nichtsprachlicher Kognition"
  • Antonia Fegeler: "Co-compounds vs. compounds: opposites or special cases?"

 

 

BA-Theses

 

  • Christian Jaß: "Aussprachefehler deutscher Muttersprachler im Englischen"
  • Marlen Gollen: "Der spanische Akzent im Englischen. Eine Untersuchung zum Vokalsystem der beiden Sprachen"
  • Miriam Ulrich: "Die Auswirkung von Bilingualität auf das Lernen und Beherrschen von Sprache"
  • Savita Perera: "Bilingualer Lexikonzugriff. Ist Lemma-Auswahl sprachspezifisch oder sprachunspezifisch?"
  • Isabelle Brak: "Argument Linking"
  • Valentyna Arendt: "Language acquisition in bilingual children"
  • Tina Obermüller: "Co-compounds vs. coordinate compounds - A formal, functional and semantic analysis"
  • Sophie Salmen: "Backformation as a word-formation process in English"
  • Caroline Himmel: "Segmentierung des Sprachflusses im Erstspracherwerb"
  • Antonia Fegeler: "On the Difficulties of Classifying Compounds"
  • Vivien Grunwald: "Die lexikalische, semantische und pragmatische Motiviertheit von denominalen konvertierten Verben"
  • Franziska Kriester: "Social and psycholinguistic factors of language choice in Russian-German bilingual children"
  • Ulrike Niemsch: "Die Hypothese der linguistischen Relativität und ihre Relevanz für die Sprecher des Englischen"
  • Jessica Schimala: "Bilinguismus und Diglossie: kognitive Aspekte und soziolinguistische Betrachtungen am Beispiel der sprachlichen Situation Kanadas"
  • Alexander Schmechel: "Centering-Theorie versus Quaestio-Modell: Eine empirische Studie zur Erfassung von Kohärenzeffekten"
  • Ulrike Schulz: "Wie und wann verstehen wir Ironie? Eine pragmalinguistische Annäherung mit besonderem Fokus auf Kinder"
  • Julia Popescu: "Konversion: eine strukturelle und theoretische Analyse"
  • Maria Schiewek: "Semantic Patterns of Noun+Noun Compounds with a Human Constituent"
  • Valerie Hunstock: "Issues of Word Formation: A comparison between nominal compounding in English and French"
  • Antonie Klenner: "Vokalvariationen in frühaltenglischen Dialekten"
  • Marie Antonia Pilaski: "The translation of Hollywood comedy titles into German"
  • Caroline Ambellan: "Wie die Sprache unser Denken beeinflusst: Der Einfluss des grammatikalischen Genus auf deutsche und englische Muttersprachler"
  • Felix Kalzendorf: "Grammaticalization - Source or Consequence of Word-Order Change?"
  • Ina Juckel: "The Metaphorical Mind: Understanding Politics in Metaphorical Terms"
  • Schady Ali-Abbassi: "Sprache und Denken: Bestimmt Sprache unser Sein?"
  • Johannes Mursell: "Root Infinitives in Child Language: A Nativist Account"
  • Ekaterina Engert: "Produktivität des Affixes -ee in der englischen Gegenwartssprache"
  • Agnieszka Chociaj: "Language Communication and its Culture-Specific Determinants"
  • Kristina Ruthe: "Die Neuronale Repräsentation und Verarbeitung von Fremdsprachen - Identisch zur Erstsprache?"
  • Judith Kunze: " Vokabellernen im Kontext der Ganztagsschule - Sinn und Notwendigkeit?"
  • Isabell Comolle: "Prosody in Second Language Acquisition"
  • Tatiana Reichel: "Accessing the Mental Lexicon: The Representation and Processing of Compound Words"
  • Nestor de la Cruz: "Reduplication: Tagalog vs. Germanic"
  • Bence Mohai: "Binomials in English and German"
  • Konstantin DeNobile: "Die Motor-Theorie der Sprachwahrnehmung. Ihre Entwicklung und der Vergleich mit anderen Theorien der Sprachwahrnehmung"
  • Yasashii Härtkorn: "A Study of the Relationed-Based Theories CARIN and RICE in the Investigation of Conceptual Combination"
  • Friederike Hobein: "Blending as a Word-Formation Process in English."
  • Roman Kraus: "Die Rolle der Phonologie bei bilingualer visueller Worterkennung"